DER NEUE RUF

Vom “Filmtheater Neugraben” zu “Der neue RUF”

Die Lokalzeitung “Der neue RUF” gibt es seit nunmehr über 69 Jahren.
Am 29. April 1950 erschien zum ersten Mal die sogenannte Kinozeitung des „Filmtheater Neugraben”, eine Postwurfsendung an alle Haushalte.
Walter Wiesenhagen, ein Magdeburger, hatte den Druck und die Herausgabe dieser durch Anzeigen finanzierten Programmzeitung des Neugrabener Kinos von dessen Betreiber Paul Eildermann übernommen. Mit seiner monatlichen Erscheinungsweise entstand so das erste Anzeigenblatt im Süderelberaum. Die Firma siedelt sich 1952 in Neugraben, Cuxhavener Straße 265 b an, wo sie sich noch heute befindet.
Im Jahre 1964 übernahm Berthold Meyer Druckerei und Verlag. Doch noch im selben Jahr schließt das Kino in Neugraben seine Pforten, und das bedeutete auch für das „Filmtheater Neugraben“ das Aus. Noch 1964 gibt Berthold Meyer dann den RUF (Rund um den Falkenberg) als Anschlussblatt im DIN A4-Format heraus.
Peter Bobeck sen. übernahm im Jahr 1966 die Druckerei und den Verlag. Seine Frau Hannelore Bobeck leitete den Ausbau des Anzeigenblattes. Die Auflage betrug 13.000 Exemplare. Die Zeitung wurde in Hausbruch, Neugraben, Fischbek, Moorburg, Neuenfelde, Cranz und Neu Wulmstorf verteilt, seit 1967 auch in Finkenwerder. 1977 ist die Auflage auf 29.000 Exemplare gestiegen. Der RUF wird auf eine wöchentliche Erscheinungsweise im Berliner Format umgestellt.
Eine zweite Zeitung wird 1985 ins Leben gerufen. “Elbe Extra” wird als Gesamtausgabe Harburg mit einer Auflage von ca. 50.000 Exemplaren ab November verlegt. Um sich vom Wettbewerb abzusetzen, wird der wöchentliche Erscheinungstag der Zeitungen 2001 von Mittwoch auf Samstag umgestellt. Im Zuge dessen wird der Titel “Elbe Extra” in „Der Neue RUF – Ausgabe Harburg“ umbenannt.
Mit der Herausgabe einer weiteren Lokalausgabe für den Bereich Wilhelmsburg/Veddel wird der Neue RUF 2008 mit einer verteilten Auflage von über 111.000 Exemplaren zur auflagenstärksten Lokalzeitung zum Wochenende im Hamburger Süden.
Als familiengeführtes Unternehmen und einziger verbliebener konzernunabhängiger Zeitungsverlag in Hamburgs Süden mit einer eigenen Redaktion bringt „Der neue RUF“ seiner Leserschaft Woche für Woche alles Wissenswerte aus der Region kostenlos ins Haus.

www.neuerruf.de